Baureihe M63

Zwischen 1970 und 1975 beschaffte die MAV 10 Lokomotiven der Baureihe M63. Die 6-achsige, dieselelektrische Lokomotiven wurden mit der Achsfolge Co'Co' ausgeführt. Eine ungarische Eigenkonstruktion wurden bei Ganz-MAVAG Lokomotiv-, Waggon- und Maschinenfabrik (MAVAG) gebaut. Die elektrische Ausrüstung stammte von der Firma Ganz Elektrowerke, Budapest. Die Fahrzeuge waren mit einem Ganz-Pielstick 18PA-4 Dieselmotor mit 2000 kW Leistung (1470 PS) und einem mit Wechselspannung-Generator mit Tatzlager-Traktionsmotoren ausgerüstet.

Die Lokomotiven hatten eine Länge über Puffer von 19540 mm, bei einem Dienstgewicht von 120 t und einer Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h.

Die Lokomotiven wurden mit einer elektrischen Zugheizungseinrichtung gefertigt, so dass sie für den Einsatz vor Personenzügen geeignet waren. Zunächst wurden sie vor hochwertigen Fernschnellzügen eingesetzt.

Von der Baureihe M63 ist eine Lokomotive, die M63 003, im Ungarischen Park der Eisenbahngeschichte in Budapest erhalten.

Fahrzeugstatistik

BetriebsnummerLieferjahrAußerdienststellungBemerkungen
M63.001197006.02.1991Prototyp, verschrottet
M63.002197006.02.1991Prototyp, durch Brandschaden beschädigt. Verschrottet
M63.003197513.12.1990Erhalten im Ungarischen Park der Eisenbahngeschichte in Budapest.
M63.004197507.09.1987Lokomotive war am 07.01.1985 in einen schweren Unfall verwickelt. Verschrottet
M63.005197513.12.1990Verschrottet
M63.006197507.09.1987Verschrottet
M63.007197507.12.1987Verschrottet
M63.008197506.12.1987Verschrottet
M63.009197513.12.1990Verschrottet
M63.010197513.12.1990Verschrottet

Links und Quellen